Erinnern und wachsam sein

In der Franziskanerkirche mit Pfarrer Gußmann, Hannelore Hochbauer verliest die Namen. Fotos: diba

ROTHENBURG – Mit einer würdigen Gedenkfeier an die am 22. Ok-tober vertriebenen letzten jüdischen Bürger ging in der Franziskaner-Kirche die Veranstaltungsreihe der jüdischen Woche zu Ende. Zu viele haben damals geschwiegen und heute tauche Antisemitismus und Rassismus in subtiler Form sogar hoffähig wieder auf, hieß es in der Begrüßung. Deshalb sei das lebendige Erinnern an Verfolgung und Ermordung der Juden im Dritten Reich so wichtig. In Reden und Gedenken wurden Namen und Schicksale eindrucksvoll gegenwärtig.

weiterlesen

 

Quelle: Fränkischer Anzeiger
Text / Foto: diba