Wir trauern um Peter Nedwal

Unser Kassier Peter Nedwal ist völlig unerwartet und viel zu früh aus unserer Mitte gerissen worden. Sein Tod bedeutet für den Verein Alt-Rothenburg einen äußerst schmerzlichen Verlust. Herr Nedwal war bereits seit 1987 Ausschussmitglied und übte seit 1996 das Amt des Kassiers unseres Vereins aus, also seit mehr als 20 Jahren. Als Kassier verwaltete er nicht nur unsere Mitgliedsbeiträge, sondern auch die vereinseigenen Häuser in der Judengasse. Er kümmerte sich um Sanierungsarbeiten, um Reparaturen und er verhandelte mit den Mietern, wenn es einmal etwas zu klären gab. Außerdem betreute er den Röderturm, den der Verein als Aussichtsturm betreibt. Wenn da gerade einmal Not am Mann war und der Türmer ausfiel, sprang er oft auch selbst als Türmer ein.

Ganz den Zielen unseres Vereins verpflichtet, setzte sich Peter Nedwal für den Erhalt unserer nicht umsonst weltberühmten Rothenburger Altstadt ein. Er war davon überzeugt, dass man Bewährtes auch bewahren sollte und nicht leichtfertig auf dem Altar der Mode oder aus ausschließlich finanziellen Gründen opfern sollte. Und wenn doch einmal neu oder umgebaut werden musste, dann setzte er sich insbesondere für eine ansprechende gestalterische Qualität des Neuen ein.

Dass heute leider allzu oft rein wirtschaftliche, gewinnmaximierende Aspekte bei der Gestaltung im Vordergrund stehen, hat er nicht einfach hingenommen, sondern immer wieder kritisch hinterfragt und ein Umdenken angemahnt. Mit seiner Meinung hielt er nicht hinterm Berg und er scheute auch vor Konflikten nicht zurück. Er stand zu seinen Überzeugungen und ließ sich nicht verbiegen, nicht durch Geld und nicht durch schöne Worte. Er war eben ein echtes Rothenburger Original.

In den über 30 Jahren ehrenamtlichen Dienstes für unseren Verein hat sich Peter Nedwal unschätzbare Verdienste erworben. Er hat ein großes Stück unserer Vereinsgeschichte mitgeschrieben. Wir werden ihn vermissen und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Dr. Markus Naser
Vorsitzender